vereinsinterne Informationen nach der Gründungvereinsinterne Informationen nach der Gründung
"Geburtstagskalender" einsehen
Geburtstage
14.10. bis 28.10.2020
Im aktuellen Zeitraum hat leider niemand Geburtstag.
Oder weißt Du mehr? ---> Geburtstag melden
Suchen mittels Google
... an Umfrage teilnehmen
Wie sollte sich unser Turnier in den nächsten Jahren entwickeln?
Es sollte weiter ausgebaut werden.
Es sollte so bleiben, wie es ist.
Es sollte etwas eingeschränkt werden, um den Aufwand zu verringern.
Infoseite Newsletter
Newsletter Anmeldung
... auf zum Chat
... zum KontaktformularImpressum
Wir werden unterstützt durch
Klubkasse
Deinen Einkauf über
Klubkasse

AktuellesTrainingGeschichteErfolgeRückblickKontakteGästebuch

Zeiträume Rückblick
2009
2008
2007
2006
2005:
Eckartsberga, 6. Freiluft­volleyball­turnier der IGVE
Fränkenau, Volleyballturnier des SV
Laucha, Mixed-­Volleyball­turnier des SC Empor
Merseburg, Männertagsturnier des TSV 1990 Merseburg
Naumburg, 5. Tigercup
Naumburg, 7. Neujahrsturnier des VC Rot Weiß
Naumburg, Herbstturnier des SSV Eintracht
Sieglitz, Glühweincup
2004
2003
2002
2001
2000
1993-1999

Naumburg, 7. Neujahrsturnier des VC Rot Weiß

Datum: 22.01.2005

Der VC Rot Weiß Naumburg lud nun schon zum siebten mal zum Wettstreit der Volleyballer um ihren Wanderpokal. Dieses mal traten sieben Mannschaften an. Daraus folgte, dass die Teams auf zwei Gruppen aufgeteilt wurden, was bei sieben Mannschaften leider immer zu Problemen führt. Die Gruppe A bildete mit den Mannschaften des SC Empor Laucha, des FSV Sieglitz 87 e.V., der Naumburger Tigers und der Gastgeber die größere der beiden Gruppen. Unsere Mannschaft hatte das Glück in der 'kleinen' Gruppe gegen den TV Friesen 1888 Naumburg e.V. und den VSC Blau Weiß Naumburg um den Einzug in das Halbfinale zu spielen. Diese beiden Spiele wurden mit 0:2 jeweils zu Ungunsten der Naumburger entschieden. Untereinander spielten die Naumburger Mannschaften nach Sätzen unentschieden, so dass der Sieger zum Unglück der Friesen durch Auszählen der kleinen Punkte festgestellt wurde und dieser VSC Blau Weiß Naumburg hieß. Es ergaben sich folgende Abschlußtabellen der Gruppen:

Gruppe A Gruppe B
1.
SC Empor Laucha
 1.
IG Volleyball Eckartsberga
2.
VC Rot Weiß Naumburg
 2.
VSC Blau Weiß Naumburg
3.
FSV Sieglitz 87 e.V. 3.
TV Friesen 1888 Naumburg e.V
4.
Naumburger Tigers   


Für die Halbfinals qualifizierten sich jeweils die Gruppenersten und -zweiten, welche, wie üblich, die Halbfinals durch "über Kreuz spielen" bestritten. Es trafen somit die Lauchaer auf die Blau-Weißen und die Eckartsbergaer auf die Rot-Weißen aus der Kreisstadt. Die Spielergebnisse:

SC Empor Laucha
-VSC Blau Weiß Naumburg2:0
VC Rot Weiß Naumburg-
IG Volleyball Eckartsberga1:2

Nach zwei sehr knappen Halbfinals standen sich letztendlich im kleinen Finale die Naumburger Mannschaften und im Finale die auswärtigen Mannschaften gegenüber. Die Spielstände nach Abschluß der Spiele:

Spiel um Platz 3
VC Rot Weiß Naumburg
-
VSC Blau Weiß Naumburg
2:0
 
Finale
SC Empor Laucha
-
IG Volleyball Eckartsberga
0:2


Im Finale des Neujahrsturnieres 2005 kam es erneut zu der Begegnung der Mannschaft des SC Empor Laucha und der Mannschaft der IGV Eckartsberga. Zuletzt standen sich die beiden Mannschaften am 01.02.2003 im Finale um den begehrten Wanderpokal gegenüber. Dies war ein geniales und packendes Spiel. Damals konnte sich das Team von Laucha nach fast 2 Stunden mit 2:1 Sätzen (34:36, 25:21 und 10:15) gegen die Eckartsbergaer durchsetzen.

Nachdem der SC Empor Laucha 2003 und auch 2004 diesen Pokal gewinnen konnte stand vor dem Finale 2005 für beide Mannschaften viel auf dem Spiel. Die Eckartsbergaer konnten jedoch den Pott an sich reißen und den Hattrick der Lauchaer verhindern.


Endstand

1.
IG Volleyball Eckartsberga
2.SC Empor Laucha
3.
VC Rot Weiß Naumburg
4.
VSC Blau Weiß Naumburg
5.
FSV Sieglitz 87 e.V.
6.
Naumburger Tigers
7.
TV Friesen 1888 Naumburg e.V.


Der Sieg wurde natürlich gebührend im Finnelandcenter gefeiert. Nach dem Essen und dem Bier versuchten wir uns im Billardspielen. Der Eine oder Andere brauchte allerdings mindestens einen Einweiser, da das Zielen von allein nicht mehr ging. Nur stoßen konnte unser Hubi noch selbst!

Das Ende dieses tollen Tages verschob sich weit nach hinten!



txtSQL poweredAuf unsere Seiten griffen bislang 215046 Besucher zu.
Sie schauten sich insgesamt 825080 Seiten an.
Spender & Sponsoren